Folge 11: Das Telegram-Dilemma

Telegram ist ein Messengerdienst mit dem man individuell oder in Gruppen bis zu 200.000 Mitgliedern kommunizieren kann. Weil dort Gewaltaufrufe verbreitet werden, ist Telegram zu einem Problem für den öffentlichen Frieden geworden. Unterfällt der Dienst dem NetzDG und was hilft das? Kann man Telegram in Deutschland zur Not blockieren? Welche Auswege gibt es im Rechtsstaat?

DataAgenda-Podcast mit NRW-Justizminister Peter Biesenbach und Oberstaatsanwalt Markus Hartmann von der ZAC-NRW

.

Letztes Update:23.12.21

  • 10. GDD-Winter-Workshop

    10. GDD-Winter-Workshop

    Seminar

    1178.10 € Mehr erfahren
  • Zertifizierung zum Betrieblichen Datenschutzbeauftragten (GDDcert. EU)

    Zertifizierung zum Betrieblichen Datenschutzbeauftragten (GDDcert. EU)

    Seminar

    2022-12-14, 09:00 | Köln

    1190.00 € Mehr erfahren
  • DS-GVO Audit nach dem Standard-Datenschutzmodell (SDM 2.0)

    DS-GVO Audit nach dem Standard-Datenschutzmodell (SDM 2.0)

    Tools

    349.00 € Mehr erfahren
  • Folge 18: A fair AI regulation for fair competition – global economy meets EU politics

    The European Union’s AI Regulation is an important building block of the EU data strategy. According to current plans, it is to be adopted by the end of 2022. The EU wants to establish a special right for high-risk applications in the field of AI, which could be monitored by a new body to be

    Mehr erfahren
  • DataAgenda-Spezial, Teil 2: Künstliche Intelligenz in der Justiz – Impulse aus Nordrhein-Westfalen

    An künstlicher Intelligenz kommen auch Recht und Justiz nicht vorbei. Der Roboter kann und darf nicht zum Richter werden, aber ohne seine Hilfe können Recht und Justiz die Herausforderungen der Digitalisierung nicht bewältigen. Das gilt für die Onlinewirtschaft ebenso wie für die Onlinekriminalität. Die rechtlichen Grenzen künstlicher Intelligenz müssen für alle Bereiche des Rechts im

    Mehr erfahren
  • DataAgenda-Spezial, Teil 1: Künstliche Intelligenz in der Justiz – Impulse aus Nordrhein-Westfalen

    An künstlicher Intelligenz kommen auch Recht und Justiz nicht vorbei. Der Roboter kann und darf nicht zum Richter werden, aber ohne seine Hilfe können Recht und Justiz die Herausforderungen der Digitalisierung nicht bewältigen. Das gilt für die Onlinewirtschaft ebenso wie für die Onlinekriminalität. Die rechtlichen Grenzen künstlicher Intelligenz müssen für alle Bereiche des Rechts im

    Mehr erfahren