Praxisleitfaden zum Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten

Praxisleitfaden zum VVT

Die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.V. hatte bereits vor dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) die erste Auflage einer Praxishilfe zum Verzeichnis der Verarbetungstätigkeiten der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt.

Damals stand stand der Übergang vom Instrumentarium des Bundesdatenschutzgesetzes in der bis zum 25. Mai 2018 geltenden Fassung (BDSG a.F.) zu den Anforderungen der DS-GVO im Vordergrund.

Nun hat die GDD eine weitreichend aktualisierte Version des Praxisleitfadens veröffentlicht. Darin sind zum einen, die seit der Veröffentlichung der ersten Auflage durch die zahlreichen Unternehmen gewonnenen Erfahrungen mit der Organisation des Verzeichnisses von Verarbeitungstätigkeiten (VVT), zum anderen auch der Input der Aufsichtsbehörden zum Thema eingearbeitet worden (bspw. die ersten Querschnittprüfungen der Datenschutzaufsichtsbehörden durch die LFD-Niedersachsen und das LDA-Bayern im Jahr 2018).

Auch haben seitdem weitere Verbände und auch einige Aufsichtsbehörden in der EU Hilfestellungen und Musterverzeichnisse für Unternehmen und Behörden zur Verfügung gestellt. Die vorliegende Neubearbeitung der Praxishilfe soll nach wie vor die Begriffe und Grundlagen des VVT erläutern. Eine besondere Hilfe dürfte sein, dass sich die Praxishilfe auch mit der Organisation des VVT auseinandersetzt und sich auch nachfolgenden Fragen widmet:

Wer erfasst die erforderlichen Informationen, sammelt, pflegt und aktualisiert sie und wie kann dieser Prozess im Rahmen einer „Policy zum VVT“ geregelt werden?

Die von Grund auf aktualisierte Praxishilfe erläutert damit nicht nur Begriffe und Grundlagen des VVT, sondern legt den Schwerpunkt auf die praktische Umsetzbarkeit für Unternehmen jeglicher Größe.

Die Praxishilfe kann hier abgerufen werden. Die Praxishilfe zum VVT für Auftragsverarbeiter kann hier abgerufen werden.

Alle verfügbaren Praxishilfen der GDD finden Sie hier.

(Bild von SCY auf Pixabay)

Letztes Update:25.03.20

  • Planung und Umsetzung der Überwachungsaufgabe des DSB

    Planung und Umsetzung der Überwachungsaufgabe des DSB

    Seminar

    2020-10-05, 08:00 | Köln

    940.10 € Mehr erfahren
  • Datenschutz-Management light

    Datenschutz-Management light

    Seminar

    2020-09-10, 08:00 | Köln

    833.00 € Mehr erfahren
  • Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

    Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten

    Seminar

    2020-05-26, 08:00 | Köln

    2020-10-13, 08:00 | Köln

    833.00 € Mehr erfahren
  • Videokonferenzen

    Neue Praxishilfe: Videokonferenzen und Datenschutz

    Die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD) e.V. hat auf die aktuell anhaltende Unsicherheit im Hinblick auf datenschutzkonform einsetzbare Videokonferenz-Systeme reagiert und eine neue Praxishilfe veröffentlicht. Die Inhalte der „GDD-Praxishilfe DS-GVO XVI Videokonferenzen und Datenschutz“ wurden im Rahmen des GDD-Arbeitskreises „DS-GVO Praxis“ erstellt. Die neue Praxishilfe soll einen Beitrag zur Beseitigung bestehender Unsicherheit im Hinblick

    Mehr erfahren
  • Neues DataAgenda-Arbeitspapier zur Zulässigkeit von Handytracking wegen Corona

    Die Debatte um eine „Corona-App“ entwickelt sich annährend so rasant wie das Virus selbst. Im Rennen um ein „digitales Medikament“ unter Einsatz von Mobilfunkstandorten, GPS- und WLAN-Daten oder Bluetooth-Daten haben Vorschläge die Nase vorn, die per Bluetooth des Handys messen, ob sich Personen derart nahegekommen sind, dass die Gefahr einer Infektion besteht. Am 1.4.2020 verlautbarte

    Mehr erfahren
  • Corona und DSK

    Geschlossene Stellungnahme zur Corona-Pandemie

    Nach dem sich einzelne Datenschutz-Aufsichtsbehörden mit Stellungnahmen und Pressemitteilungen zu konkreten datenschutzrechtlichen Fragestellungen, die sich im Umgang mit der Pandemie ergeben, geäußert haben, gibt es nun auch eine Entschließung der Konferenz der unabhängigen Datenschutzaufsichtsbehörden des Bundes und der Länder (vom 03.04.2020). Die Kernaussage dürfte lauten: „Für die Stabilität von Staat und Gesellschaft ist es in

    Mehr erfahren