Einwilligung für Fotos

Einwilligung für Fotos

Frage des GDD-Erfa-Kreises Coburg zum Thema Einwilligung für Fotos:

Auf einer Veranstaltung werden Fotos durch den Veranstalter gemacht. Bei Portraitfotos ist eine Einwilligung notwendig. Wie verhält es sich bei der Aufnahme von mehreren Personen, die „einfach im Raum stehen“, aber trotzdem gut zu erkennen und identifizieren sind, z.B. bei Veranstaltungen von kleinen Vereinen mit überschaubarer Anwesenheitszahl? Diese Bilder sollen danach zum Beispiel an die Presse gegeben werden. Benötigt man für jedes Foto eine Einwilligung aller darauf zu Erkennenden, auch wenn diese nur von der Seite oder von Hinten aufgenommen wurden?

Antwort des BayLDA:

Wenn Vereine eigene Veranstaltungen machen und dort fotografiert wird (also z.B. durch Mitglieder im Auftrag des Vereins) und diese Bilder veröffentlichen wollen, kann dies im Rahmen der sog. Interessensabwägung nach Art. 6 Abs. 1 Buchstabe f DS-GVO zulässig sein, ohne dass man eine ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Personen einholen muss. Dies gilt auch, wenn einzelne Personen gut identifizierbar sind – solange eben die Veranstaltung als solche Anlass und Vordergrund der Berichterstattung ist und nicht die einzelne Person als solche.
Anders ist es aber, wenn Kinder davon betroffen sind. Hier ist eine Einwilligung der Erziehungsberechtigten einzuholen.
Unabhängig davon sind die betroffenen Personen auf geeignete Art und Weise (z.B. Aushänge) insbesondere darauf hinzuweisen, dass und zu welchen Zwecken Bilder gemacht und wo sie veröffentlicht werden sollen. Personen, die sich nicht fotografieren lassen möchten, können sich dann darauf einstellen und sich entsprechend verhalten

Letztes Update:03.04.19

  • Datenschutz International – wirksame Umsetzung bei grenzüberschreitenden Datentransfers

    Wirksamer Datenschutz muss auch den internationalen Datentransfer berücksichtigen. Deutsche Unternehmen sind häufig stark exportorientiert und global tätig. In der Konsequenz werden auch große Mengen an Daten ausgetauscht. Bei grenzüberschreitenden Datentransfers innerhalb und außerhalb des Unternehmens oder des Konzerns sind eine Vielzahl gesetzlicher Anforderungen zu erfüllen. Dies stellt für viele Unternehmen eine große Herausforderung dar. Die

    Mehr erfahren
  • GDD sammelt Datenpannen

    Der Europäische Datenschutzausschuss hat eine Konsultation zu Beispielsfällen einer Datenschutzverletzung initiiert (Guidelines 01/2021 on Examples regarding Data Breach Notification). Die GDD möchte durch eine Umfrage weitere Fallkonstellationen aus der Praxis sammeln und an den Europäischen Datenschutzausschuss über eine Stellungnahme von CEDPO zurückspielen. Immerhin besteht bei den datenverarbeitenden Stellen die große Herausforderung, eine Meldepflicht zu identifizieren. Dies zeigt

    Mehr erfahren
  • Korrekt Löschen nach DS-GVO

    Die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) als gesetzliche Regelung zur Verarbeitung personenbezogener Daten hat den Datenschutz nachhaltig verändert und geprägt. Sie verpflichtet jedes Unternehmen – unabhängig von seiner Größe – zur Implementierung eines Datenschutzmanagementsystems (DSMS). Jeder Verantwortliche hat deswegen eine Datenschutzorganisation vorzuweisen, die in der Lage ist, die Einhaltung datenschutzrechtlicher Pflichten zu gewährleisten. Eine der maßgeblichen Anforderungen ist

    Mehr erfahren