Querschnittsprüfung: Fragen zur DS-GVO an 50 Unternehmen

DS-GVO Umsetzung

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen (LfD), Barbara Thiel, hatte ab Ende Juni eine Prüfung begonnen, wie gut sich die niedersächsischen Unternehmen bisher auf die seit dem 25. Mai geltende Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) eingestellt haben. In einer branchenübergreifenden Querschnittsprüfung schrieb Thiels Behörde in diesen Tagen 50 Unternehmen unterschiedlicher Größe an, die Fragen zu zehn Bereichen des Datenschutzes beantworten sollen.

Prüfung steht kurz vor dem Abschluss

Die Prüfung steht nun kurz vor dem Abschluss. Als Hilfestellung für alle interessierten Unternehmen veröffentlicht die LfD schon jetzt ihren detaillierten Bewertungskatalog.
Um die geprüften Unternehmen einheitlich bewerten zu können, wurde zu den zehn Fragekomplexen ein Katalog mit circa 200 Einzelkriterien entwickelt. Mit der Veröffentlichung der Kriterien macht die LfD Niedersachsen transparent, was ein Verantwortlicher beachten muss, um die DS-GVO korrekt anzuwenden.

„Ich möchte mir zunächst einen Überblick darüber verschaffen, wie die Firmen die zweijährige Übergangszeit bis zur Geltung der DS-GVO genutzt haben“, so Barbara Thiel in der Pressemitteilung Juni 2019.
„Mein Hauptanliegen dabei ist es zu identifizieren, ob es bei den verantwortlichen Stellen noch Nachholbedarf gibt. Außerdem möchte ich mit dieser Prüfung das Bewusstsein für Datenschutz im Allgemeinen und die Vorschriften der DS-GVO im Speziellen stärken. Es geht zum jetzigen Zeitpunkt also nicht vorrangig darum, möglichst viele Fehler zu finden und Bußgelder zu verhängen. Stattdessen möchten wir aufklären, sensibilisieren und wertvolle Hinweise geben. Trotzdem kann es natürlich zu einem entsprechenden Verfahren kommen, wenn wir während der Prüfung Verstöße gegen die DS-GVO feststellen.“

Der Kriterienkatalog zur Querschnittsprüfung als PDF-Download.

Die Landesbeauftragte für den Datenschutz Niedersachsen

( Bild von Andreas Breitling auf Pixabay )



Letztes Update:18.08.19

  • 42. DAFTA Fünf nach zwölf ist fünf vor zwölf – Die Zeit zwischen DS-GVO und e-PrivacyVO

    42. DAFTA Fünf nach zwölf ist fünf vor zwölf – Die Zeit zwischen DS-GVO und e-PrivacyVO

    Kongress

    1487.50 € Mehr erfahren
  • Ausgewählte Themen zur Implementierung der DS-GVO in die Unternehmensorganisation

    Ausgewählte Themen zur Implementierung der DS-GVO in die Unternehmensorganisation

    Seminar

    940.10 € Mehr erfahren
  • DS-GVO – Erfolgreich im Unternehmen etablieren

    DS-GVO – Erfolgreich im Unternehmen etablieren

    Seminar

    940.10 € Mehr erfahren
  • Praxishilfen

    GDD-Praxishilfen nun auch in englischer Sprache

    Die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit GDD wirbt auch auf internationaler Ebene für das bewährte Prinzip der Selbstkontrolle und bringt sich aktiv in die datenschutzrechtliche EU-Gesetzgebung ein. Da der Datenschutz inzwischen zu einem globalen Thema geworden ist, pflegt sie einen fachlichen Austausch mit Datenschutz-Kontrollstellen in den EU-Mitgliedstaaten sowie mit Experten und Verbänden weltweit. Die Confederation

    Mehr erfahren
  • Konzern Datenübermittlung

    Mitarbeiterdaten im Unternehmensverbund nach DS-GVO

    Als im Jahre 2001 das BDSG novelliert wurde, veröffentlichte die Gesellschaft für Datenschutz und Datensicherheit (GDD e.V.) die erste Ausgabe der „Praxishilfen“ zu Verarbeitungsübersicht, Verfahrensverzeichnis und Vorabkontrolle. Zum Konzept der Reihe gehörten schon damals prägnante und unmittelbar verwertbare Handreichungen für den betrieblichen Datenschutzalltag. In den darauffolgenden Jahren erschienen in dieser Reihe weitere Titel zu praxisrelevanten

    Mehr erfahren
  • Anonymisierung

    BfDi zeigt rechtlichen Rahmen der Anonymisierung auf

    In der DS-GVO werden anonyme und anonymisierte Daten in den Sätzen 4 und 5 von Erwägungsgrund 26 adressiert. Danach sollten die Grundsätze des Datenschutzes nicht für anonyme Informationen gelten, „d. h. für Informationen, die sich nicht auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen, oder personenbezogene Daten, die in einer Weise anonymisiert worden sind, dass

    Mehr erfahren