Diese Webseite verwendet Cookies. Cookies werden zur Benutzerführung und Webanalyse verwendet und helfen dabei, diese Website besser zu machen.

Info-Broschüre der LDI NRW zum Thema Personalausweis und Datenschutz

Personalausweis und Datenschutz

Die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit NordrheinWestfalen (LDI NRW) hat zu der praxisrelevanten Frage,  wer welche Daten aus dem Personalausweises eines Betroffenen notieren oder kopieren  oder gar scannen darf,  eine aktuelle Orientierungshilfe veröffentlicht. Die Broschüre enthält zahlreiche Fallgestaltungen, die in der Praxis häufig Fragen aufwerfen. Bei Unsicherheiten bezüglich der zulässigen Nutzung von Ausweisen kann die Broschüre ein nützliches Nachschlagewerk sein.

Im Alltag dienen Personalausweise und Reisepässe oft zum Identifizieren gegenüber Behörden, Banken oder etwa Versicherungen. Ausweise enthalten dabei zahlreiche personenbezogene Daten. Hier ist deshalb besondere Sorgfalt angebracht.

Eine kurze Erläuterung der Struktur des Personalausweises und der optionalen Online-Funktion runden die Empfehlungen  der LDI NRW ab.

LDI NRW

(Bild von Andreas Lischka auf Pixabay)

 

Letztes Update:12.06.19

  • Personalprozesse datenschutzkonform organisieren

    Personalprozesse datenschutzkonform organisieren

    Seminar

    833.00 € Mehr erfahren
  • Mitarbeiterinformation Datenschutz

    Mitarbeiterinformation Datenschutz

    Merkblatt

    4.60 € Mehr erfahren
  • BSI-Empfehlung für sichere Konfiguration von MS-Office-Produkten

    Büroanwendungen werden wegen ihrer großen Verbreitung und Angriffsfläche häufig als Angriffsweg genutzt, beispielsweise um mittels Makros in Office-Dokumenten Schadsoftware zu verbreiten und auf Zielsystemen auszuführen. Mit einer wohlüberlegten Konfiguration dieser Produkte kann das Risiko der Ausnutzung von Standardfunktionen oder Schwachstellen minimiert werden. Das BSI hat für den Einsatz auf dem Betriebssystem Microsoft Windows sieben Cyber-Sicherheitsempfehlungen für eine sichere Konfiguration von Microsoft

    Mehr erfahren
  • BvD gründet Dachverband für Datenschutzbeauftragte

    Die DS-GVO , die seit dem 25. Mai 2018 wirksam ist, bietet einen modernisierten, auf dem Prinzip der Rechenschaftspflicht beruhenden Handlungsrahmen für die Überprüfung der Einhaltung der Datenschutzvorschriften in Europa. Den Kern dieser neuen Rechtsgrundlage sind für viele Einrichtungen Datenschutzbeauftragte (DSB), die die Einhaltung der Bestimmungen der DS-GVO erleichtern. Nach der DS-GVO sind Verantwortliche und

    Mehr erfahren
  • Beschwerde gegen Online-Werbung

    Beschwerde gegen personalisierte Online-Werbung

    Gemeinsam mit 11 weiteren Menschenrechts- und Digitalrechtsorganisationen aus 9 EU-Staaten reicht das Netzwerk Datenschutzexpertise im Rahmen einer Kampagne eine Beschwerde gegen Google und andere Anbieter personalisierter Online-Werbung ein wegen Verstößen gegen die Regeln der Datenschutz-Grundverordnung, u. a. zu Zweckbindung, Transparenz, Datensparsamkeit, die Pflicht zu technisch-organisatorischen Sicherungsmaßnahmen, das Verbot automatisierter Entscheidungen und den Schutz sensitiver Daten.

    Mehr erfahren