Mindeststandard zur Mitnutzung externer Cloud-Dienste

Mindeststandard Cloud-Dienstleister

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat einen Mindeststandard zur Mitnutzung externer Cloud-Dienste veröffentlicht.  Der nun durch das BSI auf der gesetzlichen Grundlage von § 8 Abs. 1 BSIG veröffentlichte Mindeststandard zur Mitnutzung externer Cloud-Dienste sorgt dafür, dass Entscheidungen im Vorfeld einer Mitnutzung externer Cloud-Dienste einen transparenten Ablauf haben und dadurch ein definiertes Mindestsicherheitsniveau erreicht wird.

Ein weiteres Signal zum Thema Sicherheitsanforderungen auf dem Cloud-Markt

Gleichzeitig veröffentlicht das BSI umfangreiche Umsetzungshinweise, durch die IT-Verantwortliche, IT-Sicherheitsbeauftragte und IT-Betriebspersonal konkrete Informationen zur korrekten Interpretation und Umsetzung erhalten. Mit der Veröffentlichung setzt das BSI ein weiteres Signal zum Thema Sicherheitsanforderungen auf dem Cloud-Markt. Die im Mindeststandard enthaltenen Anforderungen können auch Behörden der Länder und Kommunen sowie Unternehmen als Leitfaden für die eigene Inanspruchnahme von Cloud-Angeboten dienen.

Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Letztes Update:11.07.18

  • Mindeststandard Cloud-Dienstleister

    Lage der IT-Sicherheit in Deutschland: Bedrohung so hoch wie noch nie

    Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist die Cyber-Sicherheitsbehörde des Bundes. Ihre Aufgabe ist es, Deutschland digital sicher zu machen. Wie jedes Jahr legt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit seinem Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland einen umfassenden und fundierten Überblick über die Bedrohungen Deutschlands, seiner Bürger:innen und seiner Wirtschaft

    Mehr erfahren
  • Kündigung auf Grund der Verletzung einer „Clean-Desk-Policy“

    Die DS-GVO fordert von Verantwortlichen und Auftragsverarbeitern in Art. 32 DS-GVO ein Schutzniveau, das dem Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen angemessenen ist. Dabei sollen zur Gewährleistung der Sicherheit der insbesondere die Risiken berücksichtigt werden, die aus einer Verletzung der Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Integrität der personenbezogenen Daten, der an deren Verarbeitung beteiligten IT-Systeme,

    Mehr erfahren
  • Kaspersky

    BSI warnt vor Kaspersky-Virenschutzprodukten

    Software stellt in allen Branchen einen immer größeren Wertschöpfungsanteil dar. Doch mit der Zunahme digitaler Prozesse vergrößert sich gleichzeitig die Angriffsfläche für Kriminelle. Schadprogramme, Datenmissbrauch, Passwort- und Identitätsdiebstahl sind nur einige Gefahren:Virenschutzsoftware ist mittlerweile von wesentlicher Bedeutung zum Schutz von IT-Systemen. Wenn Zweifel an der Zuverlässigkeit des Herstellers bestehen, birgt aber gerade Virenschutzsoftware ein besonderes

    Mehr erfahren