Prüfcheckliste für Absicherung von E-Mail-Accounts

Phishing

Nach dem einige Datenschutz-Aufsichtsbehörden jüngst eine äußerst hilfreiche Checkliste für die Prüfung von Auftragsverarbeitungsvereinbarungen aus dem Bereich des Webhostings zur Verfügung gestellt haben, bietet das BayLDA ein „Informationsblatt zur Absicherung von E-Mail-Accounts zum Schutz vor Phishing und Cyberattacken“ sowie eine „Handreichung bzw. einen Prüfbogen mit Details zur Absicherung von E-Mail-Accounts – Schwerpunkt Phishing“ an.

Nach Ansicht des BayLDA sind E-Mail-Accounts immer noch die verwundbarste Stelle vieler Unternehmen, die Cyberkriminelle gerne nutzen. Ihre Absicherung gelingt nur, wenn zeitgemäße technische Schutzmaßnahmen vorliegen und zugleich ein hohes Maß an Aufklärung und Sensibilisierung der Nutzerinnen und Nutzer sichergestellt werden, so das BayLDA. Die mit Abstand wichtigste Maßnahme zum aktiven Schutz vor solchen Cyberattacken stelle die Sensibilisierung des eigenen Personals dar. Die Stabsstelle Prüfverfahren des BayLDA habe sich daher aufgrund der akuten Bedrohungslage im Cyberraum entschieden, nach dem Bereich Ransomware nun auch die Absicherung von EMail-Accounts großflächig im Bayern zu kontrollieren.

Diese oben genannte Checkliste stellt wesentliche Elemente zu den untersuchten Prüfungsschwerpunkten dar und kann von interessierten Verantwortlichen auch außerhalb von Bayern sehr gut für eine Selbstprüfung genutzt werden.

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht

(Foto: tippapatt – stock.adobe.com)

Letztes Update:25.08.22

  • Online-Schulung: Teil 3-Datenschutz-Management nach der DS-GVO

    Online-Schulung: Teil 3-Datenschutz-Management nach der DS-GVO

    Online-Schulung

    1264.40 € Mehr erfahren
  • Online-Schulung: Teil 2- Einführung in den technisch-organisatorischen Datenschutz

    Online-Schulung: Teil 2- Einführung in den technisch-organisatorischen Datenschutz

    Online-Schulung

    1368.80 € Mehr erfahren
  • Neue SCCerforderlich

    Frist für Umstellung auf neue Standarddatenschutzklauseln endet bald

    Der europäische Gesetzgeber hat vor dem Hintergrund der Ausweitung des internationalen Handels die Übermittlung personenbezogener Daten an Datenempfänger in Drittländern unter besondere datenschutzrechtliche Anforderungen gestellt, um Rechte und Freiheiten von Betroffenen zu schützen. Ziel ist es, das durch die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) unionsweit gewährleistete Schutzniveau für natürliche Personen nicht zu untergraben, wenn personenbezogene Daten in ein

    Mehr erfahren
  • Kündigung auf Grund der Verletzung einer „Clean-Desk-Policy“

    Die DS-GVO fordert von Verantwortlichen und Auftragsverarbeitern in Art. 32 DS-GVO ein Schutzniveau, das dem Risiko für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen angemessenen ist. Dabei sollen zur Gewährleistung der Sicherheit der insbesondere die Risiken berücksichtigt werden, die aus einer Verletzung der Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Integrität der personenbezogenen Daten, der an deren Verarbeitung beteiligten IT-Systeme,

    Mehr erfahren
  • Identitätsdiebstahl Handesregister

    Handelsregister mit Datenschutzmängeln

    Seit dem 1. August 2022 sind über das Portal „Handelsregister.de“ sämtliche Einträge in den Handels-, Genossenschafts-, Partnerschafts- und Vereinsregistern ohne weitere Einschränkungen kostenfrei abrufbar. Das hat auf dem ersten Blick Vorteile in punkto Transparenz. Das Handelsregister handelt es sich um die zentrale Registerplattform des Bundes für Firmen in Deutschland. Der Umstand, dass die Abrufe aus

    Mehr erfahren