BBK mit Infos für das Homeoffice und Betreiber von KRITIS

Covid19 und Homeoffice

Die Eindämmung des Corona-Virus liegt in der Zuständigkeit der Bundesländer, dort vor allem in den für Gesundheit zuständigen Ressorts. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) übernimmt eine Beratungsfunktion für den Krisenstab des BMI / BMG, steht im Austausch mit den Innenministerien der Länder und stellt seine Produkte, Fähigkeiten und Informationsmöglichkeiten zur Lageunterstützung nach Bedarf und in Abstimmung mit den zuständigen Stellen zur Verfügung.
In diesem Zusammenhang hat das BBK zahlreiche Leitfäden veröffentlicht, die auch mittelbar den Bereich der IT-Sicherheit adressieren.

Mit dem Leitfaden „COVID–19: Interne Kommunikation im Krisenmodus“ gibt das BBK auch eine Handlungsempfehlungen mit Schwerpunkt Home Office heraus. Mit der darin enthaltenen Checkliste möchte das BBK Führungskräften und auch Mitarbeitenden in einem Unternehmen oder einer Behörde helfen, ihre Kommunikation im Krisenmanagement zu überprüfen und gegebenenfalls aktiv steuernd in Kommunikationswege und –kanäle einzugreifen. Diese Checkliste richtet sich vorrangig an Organisationen, bei denen eine Vielzahl von Mitarbeitenden lagebedingt im längeren und dauerhaften „Home Office“ ist. Mit dem Begriff Home Office bezieht sich das BBK auf das Arbeiten von zu Hause aus, unabhängig davon, ob die Mitarbeitenden einen regulären Home Office Arbeitsplatz haben oder nun situationsbedingt ohne weitere Vorkehrungen mit ihren dienstlichen und z.T. auch privaten Geräten bestmöglich ihr Arbeitspensum daheim absolvieren.

Eine weiteres Papier mit dem Titel „COVID–19: Übersicht Kritischer Dienstleistungen“ stellt eine Sammlung nützlicher Links für Betreiber von KRITIS dar. Darin sind sektorspezifische Hinweise und Informationen mit KRITIS-Relevanz enthalten. Um die Transparenz zu aktuellen Entwicklungen in den einzelnen Sektoren in Kontext Kritischer Infrastrukturen zu verbessern, enthält die Übersicht Sektoren, Branchen und kritische Dienstleistungen sowie eine Auswahl der im Rahmen der Corona-Lage sektorspezifisch veröffentlichten Leitlinien, Empfehlungen und sonstiger relevanter Hinweise.

Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)

(Image by Orna Wachman from Pixabay)



Letztes Update:03.05.20

  • Online-Schulung: Basiswissen IT-Sicherheit

    Online-Schulung: Basiswissen IT-Sicherheit

    Online-Schulung

    589.05 € Mehr erfahren
  • Online-Tagung: 2 Jahre DS-GVO – Erfahrungen, Praxis und Ausblick

    Online-Tagung: 2 Jahre DS-GVO – Erfahrungen, Praxis und Ausblick

    Online-Schulung

    815.15 € Mehr erfahren
  • Online-Schulung: DS-GVO und Künstliche Intelligenz

    Online-Schulung: DS-GVO und Künstliche Intelligenz

    Online-Schulung

    696.15 € Mehr erfahren
  • Beherrschung der „Dokumentations-Wut“ der neuen DS-GVO

    Datenschutz-Maßnahmen verwalten und dokumentieren Gastbeitrag von Günther Otten Ist die Dokumentationsverpflichtung wirklich neu? Wir kennen sie doch eigentlich noch aus dem alten BDSG. Dort bestand ebenfalls die Pflicht, beispielsweise ein Verfahrensverzeichnis zu führen. Das Problem: Kaum einer nutzte es, da es für die Praxis nur geringe Relevanz hatte. Dies war auch den Aufsichtsbehörden bewusst. Die

    Mehr erfahren
  • Homeoffice Selbst-Check

    Datenschutz im Homeoffice: Selbst-Check des BayLDA

    Die Corona-Pandemie hat dafür gesorgt, dass das Thema Homeoffice auch bei Unternehmen, die sich bislang nicht intensiv damit beschäftigt haben, in den Vordergrund gerückt ist. Im „Normalfall“ stellt sich die Einrichtung eines Home-Office-Arbeitsplatzes als eine wohl überlegte und gut geplante Maßnahme dar. Damit auch im Falle einer pandemiebedingten, schnelleren Umsetzung der Verlagerung, der Datenschutz am

    Mehr erfahren
  • Datenschutz-Pionier Professor Peter Gola feiert seinen 80. Geburtstag

    Prof. Peter Gola gehört zum Urgestein des Datenschutzes in Deutschland. Er war Teil des Teams, das das Bundesdatenschutzgesetz von 1977 initiierte. Und er gehörte zu den Gründern des DATAKONTEXT Fachverlages im Jahr 1977 sowie der GDD eV. Seit dieser Zeit hat er sich um den Datenschutz in Deutschland verdient gemacht. Als Schriftleiter der RDV, der

    Mehr erfahren